Was ist Spagyrik

Die Spagyrik zählt zu den wohl traditionsreichsten Therapieverfahren innerhalb der ganzheitlich ausgerichteten Medizin.

Das Wort Spagyrik stammt aus dem griechischen und ist zusammengesetzt aus spao = herausziehen, trennen und ageiro = vereinigen, zusammenführen und bezeichnet die pharmazeutische und therapeutische Umsetzung der Alchemie in der pflanzliche, mineralische und tierische Ausgangssubstanzen genutzt werden.

Nur wenige andere Therapien lassen sich soweit zurückverfolgen. Die Ursprünge  der Spagyrik liegen in den alchemistischen Wissenschaften, die schon im antiken Ägypten gepflegt wurden. Von hier führt ihr Weg über das Altertum ins Mittelalter und findet schließlich in der Arztpersönlichkeit Paracelsus einen ersten Höhepunkt. Paracelsus ist es, der den Ausgangspunkt für die zahlreichen spagyrischen Arzneisysteme bildet, die in der heutigen naturheilkundlichen Praxis zur Anwendung kommen.

Heute werden auch verschiedene Heilsysteme zusammenfassend mit dem Begriff Spagyrik bezeichnet. Spagyrik ist in erster Linie eine Arzneitherapie. Das therapeutische Ziel ist die positive Beeinflussung der „Lebenskraft“ und damit die Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Grundlagen bilden Vorstellungen aus der antiken Naturphilosophie (z. B. „Elementenlehre“), die Signaturenlehre und Vorstellungen aus der Humoralpathologie.

 

Die Gewinnung von Essenzen

Zur Gewinnung spagyrischer Essenzen gibt es verschiedene Verfahren. Ich arbeite vor allem mit den Essenzen der Firma Heidak in Emmenbrücke zusammen. Heidak bedient sich an zwei unterschiedlichen Verfahren um Essenzen zu gewinnen: Das Zimpel-Verfahren (Pflanzenessenzen) und das Glückselig-Verfahren (Mineralessenzen). Beide Verfahren sind standardisiert und im „Homöopathischen Arzneibuch“ (HAB) festgehalten. Damit das volle Wirkpotenzial der Ausgangsstoffe erreicht werden kann, sind komplexe Produktionsschritte notwendig.

 

Mehr zur Herstellung der Heidak Spagyrik findest Du hier.

Anwendung von Spagyrik

 

Spagyrische Essenzen wirken ganzheitlich und regen Psyche und Körper an, wieder ins Lot zu kommen und sich so selber zu heilen. Sie können vorbeugend zur Gesundheitserhaltung sowie zur Therapie von akuten und chronischen Beschwerden bei Menschen wie auch bei Tieren eingesetzt werden.

Parallel verabreicht können spagyrische Essenzen andere Medikamente in ihrer Wirkung ergänzen und die Heilung beschleunigen. Nebenwirkungen, Wechselwirkungen oder Allergien mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt.

Spagyrik ist geeignet für jung und alt. Durch ihre sanften Wirkeigenschaften ist Spagyrik für Menschen und Tiere jeden Alters und jeder Grösse geeignet und darf auch begleitend zu schulmedizinischen Massnahmen eingesetzt werden. Der geringe Anteil Alkohol pro Dosierung entspricht einem Bruchteil des Alkoholgehalts einer Banane oder eines Apfelsaftes, was Spagyrik auch für Schwangere, Stillende, Babys und Kinder optimal verträglich macht. Eine Gefährdung durch den Alkohol kann bei ordnungsgemässer Einnahme somit ausgeschlossen werden, ebenso eine Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit.

 

Einfache Anwendung:

Spagyrische Essenzen werden in den Mund gesprüht und über die Mundschleimhaut rasch aufgenommen. Dadurch ist die Anwendung von der Einnahme anderer Medikamente oder Nahrungsmittel unabhängig. Kleinkindern kann alternativ auch ein Sprühstoss auf den „Nuggi“ oder in ein Getränk gegeben werden. Bei der äusseren Anwendung, bspw. bei Hautschwellungen, kann die betroffene Körperstelle direkt besprüht werden oder Verarbeitet als Emulsion auf die Haut aufgetragen werden.
Die Anzahl und der zeitliche Abstand der Sprühstösse richten sich nach dem Alter und danach, ob ein akutes oder chronisches Leiden vorliegt.

Beratungen

Spagyrische Mischungen werden individuell auf eine Person und Ihre Thematik abgestimmt.

 

Die Erstanamnese dauert ungefähr eine Stunde und ermittelt den allgemeinen Gesundheitszustand, familiäre Vorbelastungen sowie die aktuellen Beschwerden.

Die Kosten der spagyrischen Beratung betragen Fr. 90.-- und beinhalten die Auswertung eines vorgängig ausgefüllten Fragebogens, das Beratungsgespräch von ca. einer Stunde und eine kurze Nachbesprechung nach vier bis acht Wochen.

 

Jede weitere Beratung dauert je nach Thema ca. 20 bis 40 Minuten.

Der Stundenansatz beträgt Fr. 60.--/h und wird nach Aufwand berechnet.

Termine für eine Beratung können via Kontaktformular oder per Telefon vereinbart werden. Die Beratung kann vor Ort in meiner Praxis, in der Drogerie Vivian in Luzern oder per Telefon durchgeführt werden.